Aufmerksamkeitsprobleme bei Kindern und deren mögliche Ursache

Aufmerksamkeitsstörungen werden oft als eigene Störungen angesehen, es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, die ursächlich sein können. Schlechte Haltungskontrolle, unzureichende koordinative Fähigkeiten und Schwierigkeiten im Gleichgewichtssystem können sich ebenfalls negative auf die Aufmerksamkeitsleistung eines Kindes auswirken. Die größte Herausforderung für unser Wahrnehmungssystem ist die Fähigkeit, absolut still zu stehen / zu sein. Kinder, die Schwierigkeiten haben, still zu sitzen und auf dem Stuhl stets und ständig in Bewegung sind, können eine unzureichende Haltungskontrolle haben. Durch die gestörte Reizverarbeitung  fordert unser Gehirn vermehrt Tiefenreize ein, dass Kind bewegt sich und wird als unruhig beschrieben. Die vermehrte Reizanforderung dient dazu, um sich der Stellung des Körpers im Raum sicher zu sein.

Durch die Verbesserung der posturalen Kontrolle (Haltungskontrolle) zeigt sich eine bessere Reizverarbeitung im Gehirn, dass Kind wird ruhiger und der Tonus ist der jeweiligen Situation angepasst.

Dem Kind stehen dadurch mehr Ressourcen für die Aufmerksamkeitsleistung zur Verfügung.