Ergotherapie bei ADHS und ADS in Northeim

ADHS ADS in Northeim

 

Was versteht man unter ADHS und ADS ?

Der Begriff ADHS steht für “Aufmerksamkeits - Defizit Störung mit Hyperaktivität” , der Begriff ADS steht für " Aufmerksamkeits Defizit Störung ohne hyperaktive Komponente.  Beide Formen können nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen auftreten. ADHS ist auch als Zappelphilipp-Syndrom bekannt geworden, angelehnt an die Geschichte vom Arzt und Schriftsteller Heinrich Hoffmann.

 

Wie äußert sich ADHS / ADS ?

Schon im Säuglingsalter lässt sich bei ADHS Kindern beobachten, dass sie sehr lebhaft sind und oft schreien und den Eltern viel abverlangen. Im Kleinkindalter fallen sie durch stetigen Bewegungsdran und motorische Unruhe auf. Sie können sich nur schwer über einen längeren Zeitraum mit einer Sache beschäftigen und wechseln ständig zwischen verschiedenen Spielzeugen. Oftmals können diese Kinder bestimmte Reize nicht filtern, wirken reizüberflutet und sind schnell durch äußere Reize ablenkbar. Kinder mit ADS fallen dadurch auf, dass sie im Kleinkindalter sehr langsam und verträumt bei vielen Dingen sind. Ihr Tempo ist zu langsam, sie reagieren nicht trotz mehrfacher Ansprache. Oftmals zeigen sich als Begleiterscheinungen motorische Entwicklungsverzögerungen oder Teilleistungsschwächen in bestimmten Wahrnehmungsbereichen.

Im Grundschulalter nehmen die Probleme zu. Die Kinder fallen auf, weil sie häufig nicht stillsitzen können, oder verträumt und leicht ablenkbar sind. Aufgrund der Schwierigkeiten in der Reizverarbeitung zeigen sich Probleme, bestimmte Dinge auszublenden und wichtige Informationen herauszufiltern. Die Lautstärke der anderen Kinder in der Klasse bereitet ihnen zusätzliche Probleme. Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen können impulsiv sein und ständig im Unterricht dazwischenreden und den Ablauf dadurch erheblich stören. Oft kommt es durch dieses Verhalten zu Streitigkeiten unter Mitschülern, so dass das Kind schnell in die Außenseiter Position gerät. Begleitend dazu können sich Teilleistungsschwächen beim Lesen und Rechnen zeigen.

Eine der häufigsten Begleitstörungen (komorbide Störungen)ist die Störung des Sozialverhaltens

 

Häufige Symptome

Aufmerksamkeitsprobleme :

Erhöhte Ablenkbarkeit

Schwierigkeiten sich auf schriftliche Dinge und Aufgaben zu konzentrieren

Verlieren oder Verlegen von Dingen

Entwicklungsverzögerung :

Störung der Grob - und Feinmotorik

Wahrnehmungsstörungen

Motorische Unruhe :

Ständig in Bewegung

Ruhiges Sitzen auf dem Stuhl ist nicht möglich

Nervosität

Kann nicht zur Ruhe kommen

Unorganisiertes Verhalten :

Schwierigkeiten Dinge und Abläufe zu planen und organisieren

Schwierigkeiten bei Textaufgaben

Vergessen von Arbeitsmaterialien

Schlechte Problemlösungsstrategien

 

Stimmungsschwankungen :

Leicht Reizbar

Wutausbrüche / Trotzverhalten

Keine Frustrationstoleranz

Oppositionelles Verhalten

Impulsgesteuertes Verhalten

Unüberlegtes Handeln

Dazwischenrufen im Unterricht

Nicht abwarten können, ungeduldig

Lern - und Teilleistungsstörungen :

Lese -Rechtschreibschwäche

Rechenschwäche

Therapiemöglichkeiten im Rahmen der Ergotherapie

Im Rahmen der Ergotherapie kommt ein ganzheitliches Behandlungskonzept zum Einsatz. Es werden verschiedene therapeutische Ansätze wie .z.B. Neurofeedback oder Basistraining gewählt. Ein wichtiger Punkt ist die Beratung der Eltern, um Tipps und Tricks für das häusliche Umfeld zu entwickeln. Zur Förderung der motorischen Unruhe und Wahrnehmungsbereichen finden gezielte Bewegungsangebote statt. Um Wahrnehmungsstörungen gezielt feststellen zu können finden bestimmte Tests wie der SIPT 2 im Rahmen der sensorischen Integrationstherapie statt.

 Hilfreiche Links

 

Selbsthilfegruppe Göttingen