Startseite

GTranslate

Skype Me

My status

Facebook Like Box

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterToday7118
mod_vvisit_counterYesterday8342
mod_vvisit_counterThis week65535
mod_vvisit_counterLast week79498
mod_vvisit_counterThis month208088
mod_vvisit_counterLast month335520
mod_vvisit_counterAll days4229545

We have: 142 guests online
Your IP: 50.17.66.61
 , 
Today: Nov 28, 2014
Behandlung von Kindern PDF Drucken E-Mail


Unterschiedlichste vor Allem bei Kindern auftretende Einschränkungen in verschiedenen Bereichen können der Anlass für eine ergotherapeutische Behandlung sein.

 

        Entwicklungsverzögerung                                                                    

        Störungen der Fein- und Grobmotorik

        Störungen der Mal- und Schreibentwicklung (Graphomotorik)

        Konzentrationsstörungen

        Probleme im Sozialverhalten

        Lernstörungen

        Störungen der Körper- und Umweltwahrnehmung

        Körperliche- und geistige Behinderungen

 

Einige Beispiele für Therapieziele bei Kindern und Jugendlichen

 

        Vertrauensvolle Therapiemotivation entwickeln

        Bauend, hantierend, gestaltend (spielerisch) Handlungskompetenzen entwickeln

        Sich besser entspannen, psychomotorische Unruhe steuern und Ängste überwinden können

            Sich ausdauernd konzentrieren können

        Veresserung der Eigenwahrnehmung

        Verbesserung der motorischen Fähigkeiten



 

 

    Mal - und Schreibentwicklung - Graphomotorik -

 

Definition: Graphomotorik

 

„Unter den Begriff „Graphomotorik“ lassen sich alle Prozesse einordnen, die zu einer Produktion von grafischen Zeichen mittels der Hand und einem Schreibgerät auf einem Untergrund führen.

(Rix, Achim: Den Stift im Griff, Horneburg, Persen, 2001)

 

 

 

Therapie bei graphomotorischen Schwierigkeiten:

Oftist es falsch, nur an der Stifthaltung anzusetzen, wenn ein Kind Schwierigkeiten mit dem Schreiben hat oder eine unleserliche Schrift entwickelt hat. Es ist wichtig, einen ganzheitlichen Therapieansatz zu wählen und das heißt, dass auch Bewegung mit in die Therapiestunde eingebaut wird.

 

...Aufgaben wie Kleben, Reißen, Kneten, Fädeln, Knüddeln, Rollen und Pinseln gehört mit dazu...

 knueddelbild                     

      Das Erlernen des Schreibens ist ein sensomotorischer Prozess, alle Sinne müssen gut miteinander arbeiten, damit ein Kind schreiben lernen kann.

 

     Außerdem gibt es eine Vielzahl von graphomotorischen Übungsprogrammen, die unterschiedlich systematisch, die Malentwicklung eines Kindes nachempfinden und es vom "Strich zur Schrift" bringen können. Sorgfältig angeleitet, unter Miteinbeziehung der Eltern, sind diese Übungen sehr wirksam.